Was ist Krav Maga?

 

Krav Maga – Hebräisch für „Kontaktkampf“ – ist die Bezeichnung für eines der effektivsten Selbstverteidigungssysteme der Welt. Krav Maga ist seinem Selbstverständnis nach kein Sport, obwohl wir beim Training sehr regelmäßig und sehr schnell ins Schwitzen kommen. Als Sparte des Polizeisportverbands Erfurt bieten wir Krav-Maga-Training für Groß und Klein auf ganz hohem Niveau.

Krav Maga Training

Unser Krav Maga-Training eignet sich für Jeden.

Krav Maga wurde ursprünglich von Imi Lichtenfeld entwickelt und ist seit Mitte des 20. Jahrhunderts das offizielle Nahkampf-System des israelische Militärs. Im Laufe der Zeit wurde das System dann für polizeiliche und zivile Anforderungen angepasst. Die Krav Maga-Techniken und -Taktiken werden kontinuierlich – basierend auf der Analyse von realistischen, tatsächlichen gewalttätigen Auseinandersetzungen und Bedrohungen im militärischen und zivilen Bereich – angepasst. Krav Maga wird heute rund um den Globus angewendet: von Zivilisten ebenso wie von Spezialeinheiten von Polizei und Militär. Krav Maga bewährt sich damit jeden Tag im Ernstfall.

Messerbedrohungen sind im Krav Maga fester Bestandteil der Szenarien, auf die das Nahkampf-System vorbereitet.

Messerbedrohungen sind fester Bestandteil der Krav Maga- Szenarien.

Von vielen anderen Selbstverteidigungssystemen und Kampfsportarten unterscheidet sich Krav Maga vor allem durch seine überaus große Realitätsbezogenheit. Wo in Kampfsportarten meist den Kampf Einer gegen Einen nach bestimmten Regeln trainiert wird, stehen beim Krav Maga reale Kampf- und Bedrohungssituationen im Fokus des Trainings: Kämpfen gegen mehrere Gegner, Verteidigen unter Stress aus der Lage der Unterlegenheit heraus, Abwehr von Angriffen mit Waffen aller Art, Selbstbehauptung in engen Räumen und Fahrzeugen, auf rutschigem Untergrund, unter Wasser, im Sitzen, im Liegen.

 

Im Krav Maga gibt es deshalb auch keine Regeln. Weil es auch „da draußen“ keine Regeln gibt. Oder sie in den vergangenen Jahren mehr und mehr erodiert sind. Wo es vielleicht in einigen Teilen der Welt vor einigen Jahren noch so etwas wie einen ungeschrieben Ehrenkodex gab, nach dem ein Gegner nicht weiter getreten oder geschlagen wurde, wenn er schon auf dem Boden liegt, zeigen nicht zuletzt die alltäglichen Einsatzberichte der Polizei in Deutschland, dass von diesem Ehren-Verständnis allzu oft, an allzu vielen Orten gar nichts mehr geblieben ist.

Im Krav Maga werden neben Techniken zur Lösung solcher und anderer Situation zusätzlich auch grundlegende Prinzipien und Denkweisen zur Selbstverteidigung vermittelt – Prinzipien und Denkweisen, die verhindern sollen, dass jemand überhaupt in die Lage kommt, einen Kampf führen zu müssen. Auch das unterscheidet Krav Maga von vielen anderen Selbstverteidigungssystemen und Kampfsportarten.

Krav Maga ist für jeden geeignet – unabhängig von Alter, Geschlecht oder sportlicher Vorprägung.

Kommentare sind geschlossen